Die Sache mit dem zweiten Kind

Joris ist jetzt 26 Monate alt. Und seit unserer Hochzeit im Juli diesen Jahres, fragen mittlerweile immer mehr Verwandte und Bekannte, ob wir nicht auch bereits an ein zweites Kind denken. Zudem habe ich das Gefühl, dass ausnahmslos fast ALLE in meinem Freundes- und (weiteren) Bekanntenkreis bereits entweder schon ihr zweites Kind bekommen haben, kurz davor stehen oder wieder schwanger sind.

Auch auf Instagram sieht man momentan wieder so viele Schwangere. Mädels, denen ich seit ihrer ersten Schwangerschaft folge, die "damals" vor etwas mehr als 26 Monaten, mit mir zusammen zum ersten Mal schwanger waren. Von diesen Mädels bekommen jetzt einige ihr zweites Kind oder haben es bereits zur Welt gebracht.

Ohne sich mit diesen, durch die Bank weg wunderbar lieben Mädels vergleichen zu wollen, stelle ich mir die Frage wann es Zeit ist Joris zu einem großen Bruder zu machen.



~
Ich habe für mich persönlich .i m m e r. gesagt, dass ich mir für meine Kinder einen geringen Altersunterschied wünsche. Zwischen mir und meinem großen Bruder liegen nur 18 Monate. Damals war das für mich keine große Sache. Jetzt sehe ich das anders und erst jetzt wird mir bewusst, was meine Mama damals geleistet hat. Wieder schwanger zu sein, obwohl das erste Kind nicht mal 10 Monate alt ist. Wieder einen Säugling zu betreuen, obwohl das erste Kind gerade mal 1,5 Jahre alt ist und höchstwahrscheinlich mitten in seiner Trotzphase steckt. Das alles wird mir erst jetzt so .r i c h t i g. bewusst.

Aber zurück zum Thema: Ich möchte auf jeden Fall ein zweites Kind, das steht außer Frage. Die Frage ist nur: Wann ist der richtige Zeitpunkt? Ist er jetzt? Ist er in fünf Jahren? Eigentlich gibt es diesen Punkt ja gar nicht und jedes Paar sollte für sich selbst entscheiden, wann es sich richtig anfühlt. Es gibt jedoch ein paar Punkte, die mich bei dieser Entscheidung beeinflussen:

Joris geht momentan in den Kindergarten und darf dort eine Ganztags-Betreuung genießen, d. h. dass ich wieder in Vollzeit studieren kann.
Ich möchte mit meinem Studium vorankommen, möchte meinen beruflichen Werdegang nicht noch weitere Jahre davon abhängig machen, ob und wie mein Kind betreut werden kann.
Joris steckt gerade mitten in seiner Trotzphase, testet aus und fordert mehr als ein mal täglich unsere volle Aufmerksamkeit.

Andererseits gibt es auch ein paar Punkte, die dafür sprechen, nicht mehr allzu lange zu warten.

Ich wollte nie einen großen Altersunterschied zwischen meinen Kindern.
Den .r i c h t i g e n. Zeitpunkt für Kinder gibt es sowieso nicht. Es kommt, wie es eben kommt.
Joris ist im August zwei Jahre alt geworden. Würde ich jetzt schwanger, wäre er drei Jahre alt, wenn Kind no. 2 zur Welt kommt.

Und genau das ist der springende Punkt. Diese "Drei-Jahres-Grenze" ist für mich ausschlaggebend. Drei Jahre Altersunterschied sind zu händeln und die Geschwister merken es, auch in der Pubertät, nicht so arg. Ich selbst habe diese Erfahrung gemacht, da meine kleine Schwester etwas weniger als drei Jahre jünger ist als ich. Ab einer Differenz von mehr als drei Jahren wird es, meiner Meinung nach, schon schwieriger. Ich stelle mir vor, wie sich die Geschwister fühlen, wenn sie in der Pubertät sind. Joris ist 18 und sein(e) kleine(r) Schwester/Bruder ist gerade 14. Beide Geschwister haben in diesem Alter, von ihren Interessen ausgehend, absolut nichts miteinander zu tun. Vielleicht ändert sich das Ganze ab einem gewissen Alter wieder, aber mein Wunsch wäre es, dass sich meine Kinder immer gut verstehen, viel miteinander zu tun haben, egal wie alt sie sind.

So ging es mir auch mit meinen Geschwistern. Klar haben wir uns nicht immer gut verstanden und es flogen auch mehr als ein Mal die Fetzen, aber am Ende des Tages waren wir immer die "drei Musketiere", haben die jeweils anderen beschützt und sind für sie in die Bresche gesprungen. Auch heute noch sind wir ein Team und genau das möchte ich für meine Kinder auch.
~
Wie geht es euch? Habt ihr Geschwister? Und wie groß (oder klein?) ist der Altersunterschied zwischen euch? Welche Auswirkungen hat (oder hatte) das auf eure Beziehung zueinander?

Und welche Wünsche habt ihr für eure Kinder bezüglich des Altersunterschiedes??
~
Ich freue mich auf eure Kommentare!

xo,
Lisa


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ALS ES MIT DEM SCHWANGER WERDEN NICHT SOFORT KLAPPTE

DAS ERSTE TRIMESTER (WOCHE 1-12)